Panigale 959: Die rote Prinzessin

Düsseldorf. Die Stadt der Schönen und Reichen in NRW. Der Himmel ist bewölkt und dunkel, es sieht nach Gewitter aus. In mir nähren sich Zweifel. Ob das so eine gute Idee ist, die rote Prinzessin genau jetzt abholen zu wollen? Obwohl ich ja selbst ein deutlich leistungsfähigeres Motorrad fahre, bin ich aufgeregt. Gefahren bin ich sie ja schon mal, die rote Prinzessin.

Ducati hat sich eine sehr coole Location ausgesucht: Direkt an der – nicht nur bei Auto-Fans – bekannten Classic Remise im Stadtteil Eller. Bereits auf dem Parkplatz vor dem Gebäude schlägt das Bikerherz höher. Eine Ducati Monster in weiß fährt gerade los, donnert laut, aber nicht unangenehm an mir vorbei. Wo die Monster gerade noch stand, daneben die neue Scrambler. Ein schwarzes Modell und in echt deutlich größer und viel schöner, als auf den Bildern. Und direkt vor dem Eingang, unübersehbar der Blickfang schlechthin – das schönste Motorrad dieses Planeten, für mich das schönste jemals gebaute Motorrad, meine rote Göttin, eine Panigale 1299 S.

Im Laden selbst sehr ruhige, freundliche Kollegen. Wundern sich vielleicht über meine Aufmachung, so in kurzer Hose, Nürburgring T-Shirt und – typisch deutsch – Jack Wolfskin Sneakers. Da mich gerade niemand fahren konnte, es ist schließlich mitten unter der Woche zur Mittagszeit, bin ich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gekommen. Bei den aktuell extrem schwülen Temperaturen kein Bock gehabt die dicke Lederkombi mit zu schleppen, erkläre ich, ohne dass ich gefragt wurde. In nicht mal fünf Minuten war alles Weitere geritzt, ich saß auf und startete den urgeilen Motor der 959.

Die Biker unter meinen Lesern kennen das, was jetzt passiert. Mit Worten kann man es schlecht erklären, für die Nicht-Biker unter Euch versuche ich es trotzdem: Zündschlüssel rein, Motor an, Welt aus. Bedenken wegen des Wetters? Keine Spur mehr. Alltagssorgen? Weg. Unwohlsein wegen der fehlenden Kombi? Ok, die sind noch leise da – aber hey, das ist Düsseldorf, hier zeigt man was man hat – oder nicht hat, in meinem Fall. Was ich aber habe ist eine Panigale für zwei Tage. Der wahrgewordene Traum von so ziemlich jedem, den ich kenne. Also drauf geschissen. Los geht’s.

Wie es weiter geht, erfahrt Ihr in Teil 2: Ducati Panigale 959 Fahrbericht Teil 2.

Advertisements

2 Gedanken zu “Panigale 959: Die rote Prinzessin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s